Stille

Sei still und genieße die Ruhe. Nur für einen Moment.


In dieser Welt gehören Aktivität, Bewegung und Veränderung zum Standard. Wenn nicht unser Körper aktiv ist, dann sind es unsere Gedanken und unsere Aufmerksamkeit. Wir sind ständig mit Dingen beschäftigt, am Reden, am Mailen, Schreiben und Lesen von Nachrichten. Wir sind immer online, immer verbunden, immer am Denken, immer am Reden. Es ist selten Raum für Stille. Den ganzen Tag vor einem Computer oder Fernseher zu verbringen, gehören nicht zur Stille. Ohne Stille verlieren wir die Zeit für Besinnung, Beobachtung und Zuhören. Wir verlieren unseren Frieden. Das ständige Hin- und Herhetzen ist oft kontraproduktiv und macht uns langsam. In unserer Gesellschaft ist Handlung das Wichtigste. Etwas nicht zu tun, wird als faul, passiv oder unproduktiv angesehen. Manchmal ist zu viel Handlung schlimmer als nichts zu tun. Es kann passieren, dass wir nur noch hin – und herrennen, Geräusche produzieren und nichts hinbekommen. Oder wir bekommen ziemlich viel hin, aber nichts, was wirklich wichtig für uns ist. Oder wir verletzen jemanden mit unseren Handlungen und machen bestimmte Dinge schlimmer, als wenn wir still wären. Und wenn wir dazu gezwungen werden, still zu sein, indem wir zum Beispiel in einer Warteschlange stehen oder im Wartezimmer auf den Arzt oder an der Haltestelle auf den Bus oder Zug warten, werden wir schnell unruhig und suchen etwas, mit dem wir uns ablenken können. Einige werden zu ihrem Smartphone greifen, die anderen zu einem Notebook oder Ordner, um etwas zu lesen oder irgendwelche Dinge zu erledigen. Still zu sein ist etwas, das wir heute nicht mehr gewohnt sind. Wir sollten uns einmal einen Monat Zeit nehmen und darüber nachdenken, wie wir unsere Tage, Feierabende, Wochenenden und Urlaube verbringen. Sind wir immer nur beschäftigt? Sind wir immer nur am Lesen oder Beantworten von Nachrichten? Sind wir immer dabei viele Dinge gleichzeitig zu erledigen und die To-dos von unserer Liste wie eine Maschine abzuarbeiten? Wollen wir unser Leben so verbringen? Wenn ja, dann möge Frieden mit dir sein. Wenn nicht, nimm dir einen Moment Zeit, still zu sein. Denk nicht darüber nach, was du noch zu tun hast oder was du schon geschafft hast. Sei einfach nu in dem Moment. Stell dir nach ein bis zwei Minuten vor, wie dein Leben sein sollte. Betrachte dein Leben etwas langsamer, weniger tuend, weniger hetzend. Betrachte es mit mehr Ruhe, mehr Bewusstsein und mehr Frieden. Dann sei diese Version. Es ist eigentlich sehr einfach. Alles, was wir zu tun haben, ist jeden Tag einen Moment der Stille zu finden. Sobald du dich daran gewöhnt hast, fokussiere dich auf das Wichtigste und atme. Bremse ab, wenn du schnell bist. Sei in der Gegenwart. Verspüre Glück in diesem Moment, anstatt darauf zu warten.

Beschütze die Stille. Sie ist ein Schatz, der für uns immer bereitsteht.

Aus dem Buch Love and Happiness In allem was wir tun, ist Liebe der Schlüssel Dave Hardy


Danke für diese Worte ...

Mein Weg